Tripwire Locale

Eine deutsche Fedora-Installation benutzt das Locale „de_DE.UTF-8“. Das führt beim Tripwire-Datenbank-Update zu einem Fehler. Setzt man LC_ALL=C vor den eigentlichen Programmaufruf arbeiten die Bibliotheksfunktionen nach den vom POSIX-Standard definierten internationalen Regeln für C-Programme. [code lang=“bash“]LC_ALL=C /usr/sbin/tripwire –update –twrfile /var/lib/tripwire/report.twr[/code]

Ntop und Fedora Core 5

Ntop sammelt in der aktuellen Version Netzwerkdaten in verschiedenen RRD’s. Die Daten werden über ein Webinterface sehr gut aufbereitet dargestellt. Die Einrichtung beschränkt sich auf den Download und die Installation des passenden RPM’s. Der erste Programmstart muss direkt auf der Konsole erfolgen. Der Befehl ntop bemerkt das fehlende Password und fragt es zweimal ab. Hat […]

Installation Nagios 2.0

Die folgende Beschreibung basiert auf einem Fedora Core 5. Sicherung der Verzeichnisse /etc/nagios und /usr/lib/nagios. mkdir nagios20 cd nagios20 mkdir etc_nagios cp -rp /etc/nagios/* etc_nagios/ mkdir usr_lib_nagios cp -rp /usr/lib/nagios/* usr_lib_nagios/ mkdir var_lib_mysql cp -rp /var/lib/mysql/* var_lib_mysql/ Um die Daten auf den neuen Server zu spielen, wird die Windows-Freigabe mit dem neuen The Common Internet […]

Update Spamassassin

Spamassassin stolpert über präparierte E-Mails. Mit der Spamassassin 3.1.3 haben die Entwickler eine korrekierte Version Online gestellt. Im folgende wird das Update auf einer Fedora Core 4 beschrieben. Installiert war spamassassin-3.0.3-4.fc4. Zur Vorbereitung wird eine Verzeichnis angelegt und in diesem ein Backup der bestehenden Konfiguration und die neuen Quellen abgelegt: [code lang=“bash“]mkdir spamassassin-3.1.3 cd spamassassin-3.1.3 […]