Java Classpath ohne Wildcards

Im Verzeichnis liegen Jar-Archive, deren Name eine Versionsnummern enthält. Eine Bat-Datei soll die verschiedene Archive unabhängig von der Version zum Classpath hinzufügen.

@ECHO OFF
SET MEINE_JARS=
FOR /r %%A IN (*.jar) DO (
    SET MEINE_JARS=%%A;%MEINE_JARS%
)
java -classpath %MEINE_JARS% ^
    de.bobteam.demo.DemoApp ^
    arg1 arg2 arg3

Jenkins und CentOS 7

wget -O /etc/yum.repos.d/jenkins.repo https://pkg.jenkins.io/redhat-stable/jenkins.repo
rpm --import https://pkg.jenkins.io/redhat-stable/jenkins.io.key
yum install jenkins
yum remove java
yum install java-1.8.0-openjdk
chkconfig jenkins on
systemctl restart jenkins
firewall-cmd --permanent --new-service=jenkins
firewall-cmd --permanent --service=jenkins --set-short="Jenkins Service Ports"
firewall-cmd --permanent --service=jenkins --set-description="Jenkins service firewalld port exceptions"
firewall-cmd --permanent --service=jenkins --add-port=8080/tcp
firewall-cmd --permanent --add-service=jenkins
firewall-cmd --zone=public --add-service=http --permanent
firewall-cmd --reload
firewall-cmd --list-all

Im Anschluss Webseite http://jenkins.meine.de:8080 öffnen. Das Kennwort aus Datei lesen und eingeben.

Port SSHD auf CentOS 7

Der Eintrag „Port 4321“ in der /etc/ssh/sshd_config führt beim Neustart vom SSHD zu einem Fehler. Der neue Port muss dem SELinux erst bekannt gemacht werden. Das Tool semanage muss zu diesem Zweck nachinstalliert werden.

vi /etc/ssh/sshd_config
yum whatprovides semanage
yum install policycoreutils-python
semanage port -a -t ssh_port_t -p tcp 4321
firewall-cmd --permanent --zone=public --add-port=4321/tcp
firewall-cmd --reload
systemctl restart sshd.service
ss -tnlp | grep ssh

Visual Studio Code

Die Open Source Software Visual Studio Code hat eine gute Markdown-Unterstützung, Git-Integration und alles dabei für ein erstes C#-Projekt.

„Hello World!“ ist mit dieser Anleitung schnell erstellt und ausgeführt.

Das lokale Repository entsteht durch die Git-Integration in VS Code automatisch im Projektverzeichnis. Mit folgendem Verfahren kann es dem Team bereitgestellt werden.

Mit der Git-Bash in dem Verzeichnis, wo die Git-Projektverzeichnisse als Unterordner angelegt sind, das lokale Repository clonen.

git clone --bare VSC VSC.git

Im selben Ordner kann der Clone mit der Windows Eingabeaufforderung bereitgestellt werden.

xcopy VSC.git X:\REPOS\VSC.git /S /E
rd VSC.git /S /Q

Nun mit der Git-Bash ins Projektverzeichnis (was geklont wurde) wechseln und das Remote-Repository hinzufügen.

git remote add origin X:\\REPOS\\VSC.git
git remote show origin
git push -u origin master