Firewall CentOS

Zum Einsatz kommt firewalld. Ein Port lässt sich wie folgt dauerhaft öffnen.

systemctl status firewalld
firewall-cmd --get-active-zones
firewall-cmd --zone=public --add-port=8087/tcp --permanent
firewall-cmd --reload
firewall-cmd --zone=public --list-all

weitere Details: hier

OVA nach Hyper-V

OVA-Datei mit 7-Zip entpacken (OVF- und VMDK-Datei werden entpackt).

CMD als Administrator starten und Beschreibung aus VMDK extrahieren.

dsfo.exe C:\Temp\Xyz-disk1.vmdk 512 1024 C:\Temp\descriptor1.txt

In „descriptor1.txt“ problematische Zeilen mit # auskommentieren. Beschreibng zurück schreiben.

dsfi.exe C:\Temp\Xyz-disk1.vmdk" 512 1024 C:\Temp\descriptor1.txt

PowerShell als Administrator starten und VMDK-Datei konvertieren.

Import-Module "C:\Program Files\Microsoft Virtual Machine Converter\MvmcCmdlet.psd1"
ConvertTo-MvmcVirtualHardDisk -SourceLiteralPath "C:\Temp\Xyz-disk1.vmdk" -DestinationLiteralPath "C:\Temp\Xyz" -VhdType FixedHardDisk -VhdFormat Vhd

Git: ummapping packed-refs

Der Fehler fatal: error ummapping packed-refs file .git/packed-refs: Invalid argument konnte mit den folgenden Befehlen im Arbeitsverzeichnis behoben werden.

$ rm .git/packed-refs
$ git fsck
$ git gc

EPEL mit CentOS 7

EPEL (Extra Packages for Enterprise Linux) is open source and free community based repository project from Fedora team which provides 100% high quality add-on software packages for Linux distribution including RHEL (Red Hat Enterprise Linux), CentOS, and Scientific Linux.

# wget http://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-7.noarch.rpm
# rpm -ivh epel-release-latest-7.noarch.rpm

VirtualBox nach Hyper-V

Eine OVA-Datei ist ein Archiv aus OVF- und VMDK-Datei(n). VMDK sind virtuelle Festplatte. OVF sind XML-Datei mit Beschreibungen zu virtuellen System (z.B CPU oder Speicher). Die OVA-Datei kann mit 7-Zip entpackt werden und mit folgendem Befehl können die Festplatten konvertiert werden. Der Gast im Hyper-V wird anschließend auf Basis der OVF-Infos (mit Notepad++ öffnen) angelegt.

VBoxManage.exe clonehd --format vhd disk.vmdk disk.vhd

Spring Boot Actuator

Es existiert ein funktionierendes Spring-Boot-Demo-Projekt (der Branch „feature_actuator“ dokumentiert folgende Änderungen). In der Datei pom.xml die Abhängigkeit zum Spring Boot Actuator ergänzen.

<dependency>
	<groupId>org.springframework.boot</groupId>
	<artifactId>spring-boot-starter-actuator</artifactId>
</dependency>

Die Zeile management.security.enabled=false in der „application.properties“ einfügen (die Sicherheit spielt in diesem Beispiel keine Rolle und wird in einem späteren Artikel betrachtet).

Das Projekt neustarten (im Protokoll werden die neuen Endpoints angezeigt).

Über das Firefox Add-On RESTClient einen GET-Request auf http://localhost:8886/health mit dem Custom Header für die JSON-Antwort (name = „Accept“; value = „application/json“) ausführen.