Git: merge request manually

Step 1. Fetch and check out the branch for this merge request

git fetch origin
git checkout -b patch-1 origin/patch-1

Step 2. Review the changes locally

Step 3. Merge the branch and fix any conflicts that come up

git checkout master
git merge --no-ff patch-1

Step 4. Push the result of the merge to GitLab

git push origin master

VS Code

Juli 2018 brachte uns VS Code User Windows Setup. Ein Grund zum Wechsel: Updates ohne Administratorrechte. Bestehende Programmversion deinstallieren (Einstellungen und Erweiterungen bleiben erhalten). Neues Setup ausführen (z.B. C:\VSCode). Folgenden Registry-Eintrag oder entsprechende Option beim Setup anverwenden.

Windows Registry Editor Version 5.00
 
[HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell\Open with VS Code]
@="Edit with VS Code"
"Icon"="C:\\VSCode\\Code.exe,0"
 
[HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell\Open with VS Code\command]
@="\"C:\\VSCode\\Code.exe\" \"%1\""

Visual Studio Code

Die Open Source Software Visual Studio Code hat eine gute Markdown-Unterstützung, Git-Integration und alles dabei für ein erstes C#-Projekt.

„Hello World!“ ist mit dieser Anleitung schnell erstellt und ausgeführt.

Das lokale Repository entsteht durch die Git-Integration in VS Code automatisch im Projektverzeichnis. Mit folgendem Verfahren kann es dem Team bereitgestellt werden.

Mit der Git-Bash in dem Verzeichnis, wo die Git-Projektverzeichnisse als Unterordner angelegt sind, das lokale Repository clonen.

git clone --bare VSC VSC.git

Im selben Ordner kann der Clone mit der Windows Eingabeaufforderung bereitgestellt werden.

xcopy VSC.git X:\REPOS\VSC.git /S /E
rd VSC.git /S /Q

Nun mit der Git-Bash ins Projektverzeichnis (was geklont wurde) wechseln und das Remote-Repository hinzufügen.

git remote add origin X:\\REPOS\\VSC.git
git remote show origin
git push -u origin master

Lazarus IDE

Lazarus is a Delphi compatible cross-platform IDE for Rapid Application Development. It has variety of components ready for use and a graphical form designer to easily create complex graphical user interfaces.“